Prinzessin Tinderella

Der Dating Markt nimmt inzwischen immer groteskere Züge an. Bot man sich vor Jahren noch wie auf dem Sklavenmarkt bei Seiten wie neu.de, ElitePartner usw. an inklusive Hobbies, Verdienst usw. hat der Siegeszug der Smartphones das Datingkarussel einzig auf das Aussehen reduziert. Die App Tinder sorgt dafür, dass nur noch der berühmte, erste Eindruck (nach max. 2 Sekunden) etwas gilt. Wer die Schnellprüfung nicht auf Anhieb besteht, wird nach links auf die virtuelle Müllhalde geworfen.

Tinder ist zugleich das beste Beispiel für die Doppelmoral der Frauen. Erst wird rumgejammert, dass alles nur nach weiblichem Aussehen geht, dann wird aber Tinder gestartet und ausschließlich nach Posterboys gesucht. Das alles wäre ja noch OK, wenn Frauen dabei wenigstens realistisch wären. Durch das allgegenwärtige Datamining kommen erstaunliche Fakten zu Tage:

tinder

Männer wischen 47% der Frauen nach rechts, weil sie diese sympathisch finden, Frauen wischen nur 15% nach rechts, was im Umkehrschluß bedeutet, dass sie 85% (!!) aller Männer auf Tinder nicht attraktiv finden.

Nun könnte man das systembedingt auf Tinder schieben, aber auch die klassische Datingseite okcupid (eine der größten ihrer Art weltweit) kommt zu ähnlichen Ergebnissen:

okcupid

Bei okcupid finden Frauen nur ca. 12% der Männer durchschnittlich (2,5), 5% knapp über Durschnitt (3) und 2% attraktiv (4) oder sehr attraktiv (5). 81% sind weniger als durchschnittlich attraktiv. Auf einer klassischen Skala von 0 (hoffnungslos) bis 5 (top) erreichen 30% der Männer nicht mal den bescheidenen Wert 1, 26% landen gar bei 0!

Die blaue Linie lasse ich mal außen vor, sie besagt im Wesentlichen, dass Frauen in einigen Fällen Männer trotzdem anschreiben, selbst wenn sie diese nicht attraktiv finden. (Aus Mangel an Alternativen?) Was soll da draus denn entstehen? Es sollte jedem Mann klar sein, dass diese armen Kerle in dem Moment auf den Mond geschossen werden, wenn ein attraktiverer Mann in das Leben dieser Frauen tritt. Da sollte Mann sich keinen Illusionen hingeben!

Für Männer gibt es daher eine klare Trennlinie, wenn es darum geht, sich Tinder, okcupid oder ElitePartner anzutun: Ihr müsst überdurchschnittlich gut aussehen. Wenn ihr zu dieser Gruppe gehört – herzlichen Glückwunsch. Die Meute heißer und vermeintlich heißer Frauen wird euch jagen und in ihre Betten einladen, ohne dass ihr groß einen Finger dafür krümmen müsst. Leben wie Gott in Frankreich!

Seht ihr aber nur durchschnittlich gut aus, oder wurdet ihr mit optischen Makeln bestraft, dann lasst bloß die Finger von Tinder und Co.  Euer Ego wird es nicht leicht haben, nur Absagen (klassische Singlebörsen) oder nie ein Match bei Tinder zu erhalten.

Ganz besonders solltet ihr die Finger von allem lassen, was noch richtig Geld kostet. Studien haben ergeben, dass es faktisch keine Rolle spielt, ob ihr gratis bei finya seid, oder jeden Monat 50€ an ElitePartner abdrückt. Teilweise sind die Leute sogar zeitgleich auf beiden Plattformen unterwegs.

Als mgtow ist man nicht wie ein Priester ans Zölibat gebunden. Es geht vor allem darum, sein Leben nicht von einer Frau fremdbestimmen zu lassen. Wer sich also eine Affäre oder Freundschaft+ hält, kann immer noch ein mgtow aus Überzeugung sein. Allerdings sollte man immer bedenken, zu was Frauen fähig sind, wenn sie nach einiger Zeit merken, dass ihr nicht domestizierbar seid und ihr nicht aus der Hand fresst. Dann ist von Dramaqueen über Stalking bis zu falschen Vergewaltigungsvorwürfen (Kachelmann) alles drin. Manchmal kann es besser sein, vor allem wenn ihr finanziell besser gestellt seid, Webseiten wie kaufmich in Anspruch zu nehmen. Der Sex, den halb- bis professionelle Escorts anbieten, geht meilenweit über das hinaus, was die meisten Frauen für guten Sex halten… Der Escort tut, was ihr verlangt, ist engagiert bei der Sache, gibt euch das Gefühl, der größte Hengst auf Erden zu sein und ist hinterher schnell und diskret wieder verschwunden. Kein Geschrei, kein Drama, keine peinlichen Szenen vor der Nachbarschaft. Während der Escort auf dem Weg nach Hause ist, steckt ihr euch eine Havanna an, gießt euch einen 18 Jahre alten Whisky ein und überlegt, welche Frau ihr das nächste Mal bucht und welche Spielchen im Bett angesagt sind. Und damit ist kein Hausfrauenporno im Stil von 50 Shades gemeint!

Ihr bestimmt die Regeln, ihr legt fest, wo es lang geht! Das muss euer Motto sein.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Prinzessin Tinderella

  1. Pingback: Nur dein Aussehen zählt (4 von 4) | mgtow klartext

  2. Pingback: discussing the 80:20 rule | mgtow klartext

  3. Pingback: Das Heer der unsichtbaren Männer | mgtow klartext

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s