Boris – kein Vorbild

In letzter Zeit ist viel über den gealterten Tennisstar Boris Becker geschrieben worden. Auch wenn ich persönlich nicht viel von Becker halte, so ist doch niemand wirklich unnütz, er kann immer noch als schlechtes/mahnendes Beispiel dienen.

Ein Gericht in England hat ihn für zahlungsunfähig erklärt, er selbst widerspricht. Mir egal ob es stimmt oder nicht, denn darum geht es hier nicht. Aber wenn Boris nicht so viel Geld in Frauen versenkt hätte, würde sich die Frage nach seiner Zahlungsfähigkeit wohl kaum stellen.

Frauen gehen immer ins Geld des Mannes. Und wer sich so doof wie Becker beim Umgang mit Frauen anstellt, hat es auch nicht besser verdient. Ich hab mal ein bisschen recherchiert, wie BB von den Frauen wie eine Weihnachtsgans ausgenommen wurde.

Im Dezember 1993 heiratete Becker die Schauspielerin und Schmuckdesignerin Barbara Feltus. Tolle Berufe, Schauspielerin (wo und was?) und Schmuckdesignerin. Vermutlich nicht sehr einträglich. Nach etwas mehr als 7 Jahren wurde die Ehe im Januar 2001 geschieden. Zum Pech für Boris gibt es zwei Stammhalter, die ihre Eltern für die ihnen verpassten Namen bis ans Ende ihrer Tage hassen werden: Noah Gabriel und Elias Balthasar. OMG!

Obwohl die beiden einen Ehevertrag unterschrieben, war Boris nicht aus dem Schneider, denn Barbara hat auch die US Staatsbürgerschaft und kann damit trotz deutschem Ehevertrag in den USA klagen. Da die Gerichten in den USA dafür bekannt sind, in den meisten Fällen für die Frauen zu entscheiden, besteht hier eine Hintertür, an das Vermögen von Boris ranzukommen. Nach einer öffentlichen Schlammschlacht und der Drohung, das Verfahren in den USA zu führen, einigte man sich dann doch. Statt der 2,5 Millionen aus dem Ehevertrag erhält Barbara für 7 Jahre Ehe mit Boris nun 15 Millionen € sowie eine der Luxusimmobilien, entweder in Miami oder in München. Wenn man noch bedenkt, dass Barbara noch als Ehefrau an manchen Tagen bis zu 25.000€ in Boutiquen verprasst hat, kann man ersehen, worum es Barbara in erster Linie ging. Männer seid auf der Hut, euer Geld ist in akuter Gefahr wenn ihr heiratet! Nicht zu vergessen übrigens noch die monatlichen Zahlungen für die beiden Kinder!

Man kann Barbara natürlich die Affäre Ermakova von Boris zu gute halten. Vielleicht lief aber auch im Hause Becker nichts mehr im Bett … Jedenfalls wird’s jetzt richtig peinlich. Im März 2000 zeugte Becker mit dem russischen Modell Angela Ermakowa eine Tochter Anna. Erst angeblich in der Besenkammer, dann auf der Treppe, dann angeblich ganz banal im Hotelzimmer. Zu meinem Erstaunen hat Becker selbst die Details der Affäre in die Kameras und Federn der Journalisten diktiert. Immerhin kann Boris sich zu gute halten, zwei Wörter im deutschen Sprachraum bekannt gemacht zu haben: Besenkammer und Samenraub. In Wirklichkeit hat ganz Deutschland sich über Becker checkig gelacht. Einen DNA Test brauchte Becker nicht machen, mehr aus dem Gesicht geschnitten kann der eigene Nachwuchs nicht sein. Der Test wurde aber auf Druck der Mutter dann doch gemacht.

Also muss Boris auch hier den Geldbeutel weit öffnen:

Angela Ermakova bekam eine einmalige Zahlung von 5 Millionen Euro und zusätzlich jeden Monat 5100 Euro Unterhalt für das gemeinsame Kind. Becker übernahm noch Ermakovas Mietschulden und Anwaltskosten und kaufte ihr schließlich noch ein Haus in London-Chelsea. Das dürfte der teuerste Quicky aller Zeiten gewesen sein. Gratulation an Ermakova, so einfach verdient man sich 5 Millionen und ein Haus in London.  Wie kann man nur so blöd sein, bei einer Affäre kein Kondom zu verwenden?! Nicht nur wegen möglicher Schwangerschaften sondern auch wegen möglicher Geschlechtskrankheiten. Möge es jedem Mann eine Warnung sein!

Wer sich für nichts schämt, der schreibt auch über solche Sachen ein Buch. Wer sich für die Geschichte aus beiden Blickwinkeln interessiert kann das tun: Sowohl Boris Becker als auch Angela Ermakova haben dazu ein Pamphlet herausgebracht!

Aktuell ist Becker mit dem niederländische Model Sharlely Kerssenberg verheiratet. Kerssenberg ist seitdem unter dem Namen Lilly Becker bekannt. Im Februar 2010 wurde ihr Sohn Amadeus geboren.

Auweia! Noch ein Kind, Boris hast du aus der Vergangenheit nichts gelernt? Auch wenns bei dir nicht mehr viel zu holen gibt, hast du gerade die Altersversorge für die nächste Frau klargemacht. Respekt.

Aus dem glücklichen Leben von Boris und Lilly:

Liebe mgtows da draußen, lernt von Boris! Lasst die Finger von der Ehe und passt auf euer Sperma auf. Dann klappt’s auch mit den Finanzen und dem sorgenfreien Leben im Alter.

Nachtrag: Bissiger Artikel im Spiegel

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Boris – kein Vorbild

  1. Pingback: Boris Becker – wieder nix kapiert | mgtow klartext

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s