10 Jahre neue Rechtsprechung zur Vaterschaft

Seit 10 Jahren gilt die aktuelle Rechtsprechung zur Feststellung einer Vaterschaft. War die Situation vor 2008 noch gänzlich hoffnungslos, hat sich die Situation seitdem auf den ersten Blick deutlich verbessert. Aber es lauern weiterhin Fallstricke!

Kurz zur Situation vor 2008: Ein legaler Vaterschaftstest ist nur mit Zustimmung des volljährigen Kindes oder des gesetzlichen Vormunds möglich. Also in der Realität in 99% der Fällen einzig und allein abhängig vom Wohlwollen der Mutter. Und die hat natürlich kein Interesse daran, den Zahldeppen von den Unterhaltszahlungen zu befreien. Die Mutter weiß schließlich genau, ob das Kind vom Ehemann ist oder vom Postboten, Fitnesstrainer, Nachbarn oder Arbeitskollegen. Obwohl es also alle ahnen, sind dem Mann die Hände gebunden. Er darf zahlen, zahlen und nochmal zahlen, bis das Kind seine erste Ausbildung abgeschlossen hat, also mindestens bis zu dessen 19. Geburtstag. (3 jährige Ausbildung ab 16 Jahren). Beginnt das Kind ein Studium, kann das bis 25 oder noch länger dauern! Dann ist der Zahldepp schon kurz vor der Rente und hat vom Leben nichts gehabt.

Das Bundesverfassungsgericht sah in der alten Rechtsprechung eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts des potentiellen Vaters. Es forderte die damalige Bundesregierung aus CDU und SPD (Murksels erste Regentschaft) auf, bis zum 31.3.2008 ein neues Verfahren einzuführen, mit dem Väter ohne weiteres ihre biologische Elternschaft überprüfen lassen können.

Das neue Recht ermöglicht nun 2 Verfahren zur Überprüfung der Vaterschaft:

Im Klärungsverfahren müssen alle Parteien (Vater, Mutter und Kind) Genmaterial (Haare, besser Speichel) für den Test zur Verfügung stellen. Rechtlich allerdings hat das Testergebnis des Klärungsverfahrens selbst keine Bedeutung. Damit steht das Verfahren auf der Stufe eines illegalen Gentests, der von vielen Labors über das Internet oder im angrenzenden Ausland angeboten wird. Erst mal darf der Mann aber weiter bezahlen, für das nun offiziell festgestellte Kuckuckskind! Mit dem Ergebnis aus dem Klärungsverfahren muss der Mann nun das Anfechtungsverfahren starten. Problem: Mit dem Verbot heimlicher Tests hat der Gesetzgeber hier eine hohe moralische Hürde für den Mann errichtet. Was wäre, wenn die Frau doch die Wahrheit gesagt hat? Die Beziehung hat dann ganz sicher einen bösen Knacks bekommen. Also muss Mann doch einen illegalen Test machen. Dann muss nur er alleine damit klar kommen, seine Partnerin evtl. fälschlicherweise verdächtigt zu haben. (Ich käme damit gut klar.)

Beim Anfechtungsverfahren endet die Vaterschaft und damit die Verpflichtung, für das Kind Unterhalt zu zahlen, wenn der Test negativ ausfällt. (negativ heißt hier: keine Übereinstimmung bei den DNA) Dieses Verfahren kann wie vor 2008 nur in den ersten 2 Jahren nach der Geburt des Kindes durchgeführt werden. Neu ist, dass das Verfahren auch durchgeführt werden kann, wenn neue, verdachtsauslösende Tatsachen bekannt werden. Eine dieser Tatsachen ist das o. g. Klärungsverfahren. Wenn das Klärungsverfahren negativ ausfällt, beginnt die 2 Jahresfrist von neuem. Alles gut? Mitnichten, Mann kennt doch den Gesetzgeber, dem es vor allem darum geht, nicht selbst die dann Alleinerziehende finanziell unterstützen zu müssen.

Ein Vaterschaftstest (egal ob Klärungsverfahren oder Anfechtungsverfahren) darf nämlich nicht durchgeführt werden, wenn dies für das Kind eine „unzumutbare erhebliche Beeinträchtigung“ bedeutet. Das OLG Koblenz hat ein Beispiel für „unzumutbare erhebliche Beeinträchtigung“ definiert: Beim Kind in Folge der negativen Vaterschaftsfeststellung entstehende Suizidgefahr oder die Gefahr der gravierenden Verschlechterung einer bereits bestehenden schweren Krankheit. (Urteil 13 WF 522/13) Ich weiß nicht, welche Gründe in der aktuellen Rechtsprechung noch existieren, aber Ärzte, speziell feministisch angehauchte Ärztinnen sind mit Sicherheit schnell dabei, Suizidgefahr zu diagnostizieren, damit die Kohle vom Zahldepp weiter fließt.

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags geht davon aus, dass rund 3,7 Prozent der Kinder in Europa nicht von ihrem rechtlichen Vater gezeugt wurden. 2016 wurden in Deutschland 792 131 Kinder geboren. (Laut Statistischem Bundesamt) Das bedeutet, dass 2016 rund 29.300 Kuckuckskinder das Licht der Welt in Deutschland erblickt haben und ebenso viele Männer für Kinder zahlen, die nicht ihre eigenen sind. Vielen Frauen scheint auch gar nicht klar zu sein, was sie ihren Männern damit antun. Für die meisten dieser armen Kerle bricht eine Welt zusammen, wenn sie die Wahrheit erfahren. Für mich eines der schlimmsten Dinge, die eine Frau einem Mann antun kann!

Männer scheinen ein gutes Gespür dafür zu haben, wenn irgendetwas „nicht mit rechten Dingen“ zuging. Jeder 5. illegale Gentest (= 20%) bringt dem beauftragenden Mann die Gewissheit, nicht der Vater des Kindes zu sein. Viele Männer machen diese illegalen Tests (die Gefahr, dass Mann auffliegt ist minimal) erst spät, meist wenn die Beziehung zu Ende ist und Mann prüft, ob sich die Unterhaltszahlung für das Kind einsparen lässt.

Ich (der weder Frau noch Kinder hat) würde den Test sofort nach der Geburt heimlich machen. Dann ist nämlich in jedem Fall die 2 Jahresfrist eingehalten, die für das Anfechtungsverfahren verlangt wird. Im negativen Fall fühlt man sich nicht ganz so schlimm vera*scht und spart abertausende von Euros an Unterhalt. Ganz abgesehen davon, dass man sich zum Gespött aller Männer macht, die auf welchem Weg auch immer mitbekommen, dass einem von der Göttergattin ein Kuckuckskind untergeschoben wurde. Im Gegenteil kann man sich anschließend daran weiden, wie die Alte als nun AE finanziell kürzer treten muss und Kinderbetreuung und Halbtagsstelle täglich neu ausbalancieren muss. Falls die Frau den wahren Vater noch kennt, muss sie nun selbst vor Gericht ziehen und versuchen, sich den Unterhalt von ihrem Skilehrer einzuklagen. Eine gerechte Strafe!

Aber nicht nur Ehemänner können betroffen sein. Unterhalt muss man auch zahlen, wenn das Kind bei einem ONS gezeugt worden ist. Es kann also theoretisch jeden Mann treffen. Von daher, ich hab es schon x Mal geschrieben, ist es halt super wichtig: Männer / mgtows passt auf euer Sperma auf! Verwendet Kondome! Verwendet aber nur eure eigenen Kondome und entsorgt sie selbst! Denkt über eine Vasektomie nach wenn ihr definitiv keine Kinder wollt! Denkt an eure finanzielle und emotionale Zukunft! Begebt euch nicht in die Fänge einer potentiell niederträchtigen Frau. Schließlich kann keine Frau zur Abtreibung gezwungen werden. Sie kann aber euer Leben ruinieren!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s