Jane Bond? Ghostbusters? Feminazis im Kinosessel

Der Feminismus hat längst jedes Maß verloren. Ging es früher zu Recht noch um die Verwirklichung der Gleichstellung von Mann und Frau, geht es heute um den Krieg gegen die Männlichkeit. Diese Kulturrevolution im Stil von Mao macht vor nichts und niemanden halt. Auch Hollywood soll feministisch werden. Männliche Helden haben ausgedient, Frauenpower soll sie ersetzten.

Da spielt es auch keine Rolle, dass das feministische Experiment Ghostbusters Remake voll und ganz in die Hose gegangen ist. Das original Ghostbusters (1984) war eine gelungene Komödie mit dem All-Time Star Bill Murray. (imdb Rating: 7.8) Rund 30 Millionen Dollar hat der Film gekostet, fast 300 Millionen weltweit mit Zweitverwertung und Merchandising wieder eingespielt. (Quelle boxofficemojo)

Weil die 3 Helden allesamt Männer waren (nur Sigourney Weaver spielte als Frau eine wenn auch bedeutende Nebenrolle) kamen man 2016 auf die Idee, den Stoff neu zu verfilmen, diesmal mit 3 weiblichen Ghostbusters. Wie zu erwarten, geriet das ganze zu einem riesen Flop. Schon über den Trailer wurde kübelweise Jauche ausgekippt. Der Film erhielt in der Internet Movie Database dann auch nur ein Rating von 5.3, knapp Mittelmaß. (Skala bis 10). Filme mit einem Rating von 4 oder schlechter kann man getrost vergessen. Mit seinen 5.3 ist Ghostbusters 2016 da nur knapp dran vorbei geschrappt. Auch finanziell war das Ganze kein großer Erfolg: Bei 144 Millionen Dollar Produktionskosten spielte der Film in den USA nur 128 Millionen wieder ein. Nur dank rund 100 Millionen Dollar Einspielergebnis im Rest der Welt spielte der Film überhaupt seine Kosten wieder ein. (Quelle boxofficemojo)

Bill Murray hat jeden eingesetzten Dollar verzehnfacht. Die „geballte Frauenpower“ aus dem Remake verdiente nur 58 US Cent je eingesetzten Dollar.

Als nächstes soll es James Bond an den Kragen gehen. Die Kunstfigur des kalten Krieges war auch immer ein Spiegelbild ihrer Zeit. Die alten Filme mit Sean Connery zeigten bei aller Qualität ein geradezu antiquiertes Frauenbild. Das gestehe ich gerne ein. Aber deshalb gleich die Figur James Bond komplett „töten“ und durch eine Frau ersetzen? Ich meine, schon die letzten Filme mit Daniel Craig haben Bond von einem harten Macho in einen soften Frauenversteher verwandelt.

Ich lade daher alle Leser zu einem Gedankenexperiment ein. Wenn Filmhelden zu Filmheldinnen umgewandelt werden, wäre es dann nicht nur fair, auch die weiblichen Helden des Kinos sterben und als Mann wieder auferstehen zu lassen?

  • Sigourney Weaver aus der Alien Serie – ersetzen durch einen Mann
  • Uma Thurman aus Kill Bill 1 & 2 – ersetzen durch einen Mann
  • Brigitte Helm aus Metropolis – ersetzten durch einen Mann
  • Jennifer Lawence aus der Tribute von Panem Serie – ersetzen durch einen Mann
  • Gal Gadot aus Wonder Woman – ersetzten durch einen Mann
  • Anna aus Die Eiskönigin – ersetzen durch einen Mann (ja ich weiß, ist ein Animationsfilm)
  • Noomi Rapace aus Prometheus – ersetzten durch einen Mann
  • Anne Parillaud aus Nikita (franz. Original) – ersetzten durch einen Mann
  • Kate Beckinsale aus der Underworld Serie – ersetzten durch einen Mann
  • Angelina Jolie aus Salt und Tomb Raider – ersetzen durch einen Mann
  • Carla Gugino aus Sucker Punch – ersetzten durch einen Mann
  • Bridget Fonda aus Codename: Nina (US Remake) – ersetzten durch einen Mann
  • Milla Jovovich aus der Resident Evil Serie – ersetzten durch einen Mann
  • Charlize Theron aus Æon Flux – ersetzen durch einen Mann
  • Demi Moore aus Die Akte Jane – ersetzten durch einen Mann
  • Jennifer Garner aus Elektra – ersetzen durch einen Mann

oder für den geplanten Film (2020)

  • Scarlett Johansson in Black Widow – ersetzten durch einen Mann

Wer als Mann Filme wie Ghostbusters 2016 im Kino sieht oder die entsprechende DVD oder Bluray kauft, fördert den Trend, Hollywood zu feminisieren. Nirgendwo ist es leichter, mit dem Geldbeutel abzustimmen als an der Kinokasse! Wer mit einer Frau oder einem Date in solche Filme geht, sollte prüfen, ob er nicht schon auf dem besten Weg ist, ein Pudel zu werden!

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Jane Bond? Ghostbusters? Feminazis im Kinosessel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s