Lach und Sachgeschichten

heute: Menstruationskosten

Fordern, fordern, fordern. Das ist das einzige, was Feministinnen können. Fordern, fordern, fordern. Außerdem angebliche Ungerechtigkeiten an jeder Ecke aufdecken. So geschehen beim linken Spiegel Online: Click

Beginnen wir mit einer grundlegenden Erkenntnis:

Tampons, Binden, Einlagen kosten Geld

Außerdem:

[…] es sind Kosten, die nur Menschen mit Menstruation haben. Also vor allem Frauen, aber auch Transmänner.

Ich möchte mal präzisieren: Single Frauen und Single Transmänner. Bei den meisten Ehen und eheähnlichen Lebensgemeinschaften gibt es ein gemeinsames Konto. Daraus resultiert:

mgtow klartext Lemma:

Menschen ohne Menstruation zahlen ca. 50% der Kosten für Menschen mit Menstruation obwohl sie keinen Bedarf an diesen Hygieneartikeln haben.

Das ist voll unfair! Buh! 😉

Ich habe meine Periode. Und das hat mich diese Woche schon 25 Pfund gekostet.

Zitat Danielle Rowly, britische Abgeordnete in einer Parlamentsdebatte

Wir sollten sofort einen Spendenaufruf starten. Schließlich nagen britische Abgeordnete doch stark am Hungertuch. Obwohl, Danielle Rowly wohl eher doch nicht. (Vorsicht, die Frau ist zwar erst 28, sieht aber aus, als wenn sie schon vor vielen Jahren vor die Wand gelaufen ist!)

Interessant auch, was Frauen während oder wegen der Periode angeblich bräuchten: Schmerztabletten, Schokolade, Chips, Zeitschriften und neue Unterwäsche zum Beispiel. Ich möchte nicht wissen, wieviel Chips, Schokolade und Ökotampons die Dame die Woche konsumiert hat, um auf 25 Pfund (27,94€) zu kommen!

Wofür zum Geier brauchen Frauen während der Menstruation Schokolade und Chips? Die machen doch nur dick. Welchen medizinischen Sinn machen Zeitschriften? Frau kann auch Radio hören oder den Fernsehen anschalten. Statt neue Unterwäsche zu kaufen kann frau auch die blutigen Höschen in der Waschmaschine reinigen.

Anschließend rechnet Spiegel Online aus, wie viele Tampons frau in ihrem Leben braucht. (Es sind 9120, 677€). Zuzüglich denen, die frau überall verbummelt oder die in den Tiefen ihrer Handtaschen unwiederbringlich verloren gehen. Ja, so schreibt es der Spiegel in der Tat. 😉 Macht als Stückpreis 7,4 Cent pro Tampon.

Es folgt eine Tabelle mit den Preisen unterschiedlicher Tampons. Ich frag mich nach Betrachtung der Tabelle ernsthaft, warum frau statt Markentampons nicht die Eigenmarken der Drogerien kauft. Die kosten nur 3 Cent das Stück. 9120 Stück also dann auch nur noch 274€. (aufgerundet) Vielleicht sollte die verehrte britische Abgeordnete keine probiotischen Tampons (was ist das überhaupt?) für 50 Cent das Stück kaufen, sondern die Drogerieeigenmarke für weniger als ein zehntel.

Aktivistinnen (putziges Wort!) fordern nun einen verminderten Mehrwertsteuersatz auf Tampons. Natürlich geht das ganze von der SPD aus bzw. von den Politikerinnen Nanna-Josephine Roloff und Yasemin Kotra. Blöd nur, dass der SPD Finanzminister der ganzen Aktion schon eine Absage erteilt hat. Wer sich als politische Partei mit solchen Kinkerlitzchen beschäftigt, muss sich nicht wundern, wenn immer weniger Menschen ihr Kreuz bei dieser Partei machen.

In Schweden müssen Frauen 25% Mehrwertsteuer zahlen, in Ungarn sogar 27. Wegen 48 Cent Steuern auf eine Packung Tampons die Welle zu machen können nur Frauen, die den Schuss nicht gehört haben. Es gibt wirklich wichtigeres Probleme in Deutschland.

Dabei wird die Lösung im Artikel doch präsentiert: Menstruationstassen, kosten zwischen 10 und 15 € und halten 5 bis 10 Jahre.

Sollte der ermäßigte Steuersatz für Tampons jemals kommen, fordere ich den gleichen Steuersatz auch für Kondome. Die muss man als Mann nämlich kaufen. Kein Mann sollte ein Kondom einer Frau verwenden. Nicht nur, dass es eventuell falsch gelagert, zu alt oder die falsche Größe hat, nein es könnte auch mit einer Nadel aufgestochen sein, um den Kerl endlich vor den Altar zu kriegen und mittels Nachwuchs zu binden. Ne danke!

Ach ja, die Größe ist übrigens wirklich wichtig! Wessen Penis einen deutlichen größeren Umfang hat, braucht das passende Kondom dazu. Sonst wird das Überziehen zu einer peinlichen Nummer!

mgtow klartext Lemma:

Kondome kaufen ist Männersache. Kondome sind abseits von einer Vasektomie die einzig praktikable, sehr (aber nicht 100%) sichere Verhütungsmethode, solange es die Pille für den Mann noch nicht gibt.

Kein Mann würde wegen ein paar Cent eine Petition für steuerbegünstigte Kondome starten. Frauen erwarten aber grundsätzlich, dass ihnen immer und überall entgegen gekommen wird.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s