YouTube Kanal Empfehlung: Tamara Wernli

Wenn Frauen sich in sozialen Medien oder auf Plattformen wie YouTube für die Sache der Männer einsetzen, bin ich immer erst einmal vorsichtig. Mann sollte sich fragen, warum sie das tun, wo doch der Feminismus Frauen und Männer nicht etwa gleich behandelt, sondern allenthalben Frauen bevorzugt sehen will. Manche dieser Frauen haben entweder einen stark religiösen Hintergrund oder haben politisch einem gesunden Konservativismus längst weit hinter sich gelassen. Beides ist jedenfalls nicht mein Ding. Zum einen, weil ich Atheist bin. Zum anderen, weil dumpfe Rechtsaußen noch nie etwas zum Guten bewirkt haben.

Nicht so bei der Schweizer Journalistin, Nachrichtensprecherin und Talkshow Moderatorin Tamara Wernli. Ihre Videos sind amüsant, nicht zu lang und zeigen, worum es ihr geht: Den ganze Irrsinn durchgeknallter Feministinnen bloßstellen, der jeden Intellekt beleidigt. Egal ob Femen, Body Positivity Bewegung, die Feminisierung Hollywoods, #metoo, Feminazi Wahnsinn aus Schweden, Gender Studies, Frauenquote, Gender Pay Gap oder die Debatte um die deutsche Nationalhymne und „Die Mannschaft“, formerly known as „Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft“.

Zu all den Themen hat die kecke und attraktive Schweizerin eine Meinung, die sich in den meisten Fällen mit meiner Einstellung zu den genannten Themen deckt und die für mich als mgtow-konform durchgeht.

Beispiel gefällig? Hier sind 2 Videos von Tamara:

Frauen wie Tamara Wernli sind allerdings in der absoluten Minderheit. Sie werden eine Randnotiz im Geschlechterkrieg bleiben, aber es fühlt sich gut an, zu wissen, dass es hier und da ein paar Vernünftige, Verständige und Gleichgesinnte gibt. Sozusagen Mitstreiterinnen im Geiste, denn mgtows werden den aussichtslosen Kampf per Definition nicht führen.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “YouTube Kanal Empfehlung: Tamara Wernli

  1. Hi, ja das wundert mich nicht. Viele Schweizerinnen ticken noch anders, positiv anders.
    Das kann ich aus erster Hand bestätigen.
    Ich selber lebe auch als MGTOW, allerdings habe ich mich nicht dafür entschieden, sondern ich bin vom Charakter her ein Einzelgänger.
    Hätte ich gewollt, ich könnte verheiratet sein und schon Kinder haben.
    Mit 21 hatte ich die längste Beziehung meines Lebens, 3 Monate und dann wusste ich über mich Bescheid. Ich habe mich in der kurzen Zeit schon so eingeengt gefühlt und plötzlich mein restliches Leben am inneren Auge vorbei rauschen sehen. Ich habe es dann beendet, für meine damalige Freundin ist die Welt „zusammen gebrochen“
    Allerdings nicht lange, nach drei Wochen hatte sie einen neuen Freund. 🙂 🙂 🙂
    Aber seit dem wusste ich definitiv, was ich will und lebe seitdem glücklich als MGTOW. Als ich Schluss gemacht hatte, gab es den Begriff noch nicht und ich hatte einen AMIGA500 ohne Internet. 😉
    Auf Grund dessen, weil es bei mir ohne schlechte Erfahrungen ging, hege ich aber keinerlei Groll auf Frauen, warum auch?
    Durch mein größtes Hobby, Tanzen, hatte und habe ich mehr als genug potentielle Möglichkeiten, weil ich das sehr gut kann. Ich genieße das und gehe mindestens 6 Tage die Woche Salsa und Bachata tanzen.
    Dabei lerne ich sehr viele Frauen kennen und weil ich am Bodensee wohne, gehe ich auch viel in der Schweiz, auch in Zürich, tanzen.
    Und die Schweizerinnen sind komplett anders, als die deutschen Frauen, was schon mit der Kleidung auf den Partys losgeht, da die Schweizerinnen sich noch sehr feminin kleiden, richtig in Kleidern und auch sonst feminin gestylt sind.
    Während die meisten deutschen Frauen in Jeans und T-Schirt auf die Partys kommen.
    Auch beherrschen die Schweizerinnen das Spiel der Geschlechter beim Tanzen noch, während die Meisten deutschen Frauen mehr „mechanisch“ tanzen.
    Dazu hatte ich letzten Samstag in Zürich noch ein tolles Gespräch mit einer Schweizerin.
    Mit der Frau konnte ich mich echt toll unterhalten, was selten vorkommt, dass man sich auf so einem Niveau wie Samstag mit einer Frau unterhalten kann. 🙂
    Von daher, wenn es noch „NAWALTS“ gibt, dann eher in der Schweiz als in Deutschland.
    Aber mir reicht das Tanzen, was als MGTOW so am Besten funktioniert, wie ich es mache, da ich ja mit vielen Frauen tanzen möchte. 😉

    Gefällt mir

  2. hi andi,
    in der Tat hat man als mgtow in der Regel ein entspanntes Verhältnis zu Frauen. Eben weil man nicht verheiratet ist und keine Kinder mit ihnen hat, also nicht auf Gedeih und Verderb einer Ehefrau ausgeliefert ist. No strings attached sagen die Amis dazu. Es gibt ja auch Frauen, die es gerne unkompliziert wollen.

    Leider bin ich ein schlechter Tänzer, hab nur den typischen Anfängerkurs als Schüler gemacht und gemerkt, ich hab einfach kein Rhythmusgefühl. 😉

    Schweizerinnen hab ich bisher nur im Urlaub kennengelernt. Aber im Urlaub sind die meisten Leute tiefenentspannt. 🙂 Auf die Bekanntschaft der typischen, kalten, nörgelnden, deutschen Frau, ungeschminkt und in unmodische Kleidung gewandet, lege ich auch keinen Wert mehr.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s