Frau beneidet Männer

Man glaub es kaum, aber bei YouTube gibt es die kuriosesten Sachen. Zum Beispiel die Australierin Georgia Free, die auf Männer neidisch ist.

Die fällt einem doch glatt das Glasauge in den Kaffee. Eine Frau, die neidisch auf Männer ist? Eine Vertreterin des privilegierten Geschlechts, denen heute überall der Weg geebnet wird. Denen schon von den Eltern klar gemacht wird, dass sie kleine Prinzessinnen sind und als solche ganz selbstverständlich Privilegien erwarten dürfen. Ein Bildungssystem, dass Mädchen und junge Frauen bevorzugt und Jungen und Männer diskriminiert. Eine Berufswelt, in der mehrheitlich von Frauen besetzte Personalabteilungen (neudeutsch Human Resources) entscheiden, wer eingestellt wird. Eine Berufswelt, in denen Gleichstellungsbeauftragte darüber wachen, dass es den Prinzessinnen an nichts fehlt. Selbst bei Gehältern ziehen immer mehr Frauen an den Männern vorbei. (Ich berichtete). Was fehlt den verwöhnten Gören von heute also?

Lassen wir Georgia also zu Wort kommen:

 

Au weia, das geht ja schon am Anfang hart zu Sache. Niemand hat die Gute darauf vorbereitet, eine Frau zu werden. Nicht ihre Eltern, nicht die High School, nicht die Universität. Was meint sie mit „eine Frau zu werden“? Jedenfalls nicht, aufgeklärt zu werden. 😉

Nein, es geht darum, dass Frau nicht Karriere und Familie/Kinder zugleich haben kann.

Hat sich die Gute eigentlich mal gefragt, wie das bei Männern ist? Da gibt es nämlich gar keine Wahl. Der Mann muss immer arbeiten bzw. Karriere machen. Sich ins gemachte Nest setzen, den Nachwuchs aufziehen und durch das Scheidungsrecht geschützt zu sein ist für Männer ein Ding der Unmöglichkeit. Frauen und auch die Gesellschaft an sich haben da eine klare Meinung zu: Der Mann hat die Kohle ranzuschaffen! Der Mann muss auf die Plantage, muss schuften, damit Frau und Kinder ein schönes Leben haben. Mit Kitas und Ganztagsschule muss keine Frau mehr vollständig aus dem Berufsleben ausscheiden. Junge Französinnen z. B.  gehen mehrheitlich schon nach wenigen Monaten nach der Geburt ihrer Kinder wieder voll arbeiten.

Welche Möglichkeiten haben Frauen denn heute?

  1. Sie machen konsequent Karriere und verzichten auf Kinder. Dann kann frau alles erreichen, sogar Kanzlerin werden.
  2. Sie machen eine Ausbildung oder Studium, heiraten, unterbrechen für die Schwangerschaften ihre Karrieren und arbeiten später in Voll- oder Teilzeit, je nachdem, welche Betreuungsmöglichkeiten es gibt, welche gewollt sind und ob die gemeinsamen Finanzen es zulassen.
  3. Frau zieht sich mit der Geburt des ersten Kindes aus dem Berufsleben zurück und konzentriert sich ganz auf ihre Rolle als Mutter.

Gibt es noch mehr Möglichkeiten? Zumindest sind alle möglichen Rollenmodelle für die Frau abgedeckt.

Ist es nun schlimm, wenn frau nun einen Uniabschluss gemacht hat und nur wenige Jahre gearbeitet hat? Dann geh in Teilzeit Mädchen oder schieb deine Kinder in die Kita ab.

Wieso bloß muss jemand, der in unserer feminisierten Welt alle Freiheiten hat, sich und seine Persönlichkeit zu entfalten, immer noch unglücklich und neidisch ist? Sorry, dass verstehe ich einfach nicht.

That is that we are told we can do anything we can be anything whe have the world at our fingertips but we still have to face our own biology

Ja, na klar können Frauen heute alles machen, was sie wollen. Aber niemand hat davon gesprochen, dass ihr alles gleichzeitig machen könnt! Und mal ganz ehrlich, auch wenn es euch Frauen genetisch einprogrammiert wurde und euer Unterbewusstsein immer wieder daran appelliert – ihr müsst euch nicht fortpflanzen, um zu überleben. Genug andere Frauen haben schon viel zu viele Kinder in die Welt gesetzt. Niemand hat darauf gewartet, dass ausgerichtet ihr Nachwuchs auf die Welt bringt. Eure Biologie ist kein Anrecht darauf, privilegiert behandelt zu werden, auch wenn dies zum Leidwesen der Männer immer öfter bei anderen Gelegenheiten passiert.

that is why I’m jealous of men because men have everything that women have we have equality of opportunity essentially but men have at least half a decade to a whole decade even more to do it all in and I’m so envious of that because they have that extra bit of time before they have to stop and have a family.

Ernsthaft? Du bist neidisch auf Männer, weil sie 5-15 Jahre länger Zeit haben, eine Familie zu gründen? 5-15 Jahre, in denen Männer nicht etwa auf der faulen Haut liegen, sondern studieren, arbeiten, die Karriereleiter hochsteigen, um sich gegenüber einer Frau als würdig zu erweisen, von ihr für die Gründung einer Familie auserwählt zu werden. So sieht die Welt aus männlicher Perspektive aus. Kein bisschen glamourös oder mein Prinzesschen? Frauen wählen einen Partner der finanzielle Sicherheit verspricht. Da fällt der gleichaltrige Student oder Berufsanfänger durchs weibliche Raster. Genau wie in der Schule, wo nur die coolen Kids 2 Jahrgangsstufen höher interessant waren.

Aus diesem Grund haben dir auch deine Dates gesagt, dass sie in den nächsten 5-10 Jahren keine Familie gründen wollen (können).

I have to sort out the family side of my life in the next five to ten years or I am really setting myself up  for an empty and disappointing future

Wo bitte schön ist das Problem? Ich versteh ja, du hast Angst vor dem Alleinsein. Aber am Ende musst du dich doch bloß für 1, 2 oder 3 entscheiden. Und nein, du kannst nicht alles auf einmal haben! Was heißt überhaupt allein sein? Du brauchst nicht unbedingt einen Ehemann und Kinder. Hast du keine Freundinnen und Freunde? Die meisten Frauen, die ich kenne, haben riesige Freundeskreise. Von den paar besten Freundinnen über die Arbeitskolleginnen bis zu den Freundinnen der Freundinnen.

but it’s like a healthy envy I’m glad that at least half of the population can still have a lot of extra time to focus on bettering themselves and through that bettering the people around them and as a society I think we would benefit from that overall

Auf das obligatorische Male Bashing hab ich noch gewartet. Männer sollen also die Zeit, die sie mehr als Frauen haben, für etwas Gutes verwenden und auch an sich selbst arbeiten. Na danke, auf die Aufforderung von einer Frau kann ich wirklich verzichten.

Nun, gerade als Berufseinsteiger hat man eher weniger Zeit. Und eigentlich arbeiten die meisten bluepiller sich den Rücken krumm, um sich gegenüber einer Frau als würdig zu erweisen. Also wie gefordert, zum Wohle der feminisierten Gesellschaft, mithin im Wesentlichen zum Wohl der Frauen. Ja, ein Anflug von Selbstmitleid war hier zu vernehmen, aber liebe Georgia, die Gesellschaft und die Männer meinen es gut mir dir und den anderen Frauen. Es geht euch in unserer heutigen Gesellschaft so gut, wie keiner Frauengeneration zuvor. Vor allem Dank der Männer, die noch immer die wesentlichen Stützen unserer Gesellschaft sind!

it really made me think about how different our positions are in this world right now one man one woman same age same type of career but completely different outlook on the next decade of our lives

Noch mehr Selbstmitleid? Sorry, wir Männer können nun mal keine Kinder kriegen. (Gott sei dank). Wenn du also Familie willst, musst du schon die Kinder selbst kriegen. Männer zum Heiraten gibt’s immer noch genug. Wenn du keinen findest, liegts entweder an deiner feministischen Einstellung oder an deinen übertriebenen Erwartungen oder an beidem. Aber das ist dein Problem!

Zusammengefasst: Dein einziges Problem ist: Du kannst nicht alles haben, entscheide dich zwischen 1,2 und 3. Das sind deine Optionen. So strukturiert geht ein Mann vor. Du als Frau siehst dich natürlich in der klassischen, feministisch proklamierten Opferrolle. Zumal wir Männer absolut nichts dafür können. Die Biologie hat dich als Frau so geschaffen, um Kinder zu kriegen. Du kannst höchstens deinen Vater verantwortlich machen, dass sein Sperma dein Geschlecht falsch festgelegt hat und du lieber ein Mann geworden wärst.

Als mgtow arbeite ich nicht, um mich einer Frau als würdig zu erweisen. Diese Validation habe ich nicht nötig. Ich habe mich entschieden, weder zu heiraten, noch Kinder zu bekommen. Ich selbst stehe im Mittelpunkt meiner Interessen. Mein Geld ist nur für mich. Aus diesem Grund muss ich auch die Karriereleiter nicht bis ganz nach oben klettern. Meine Work Life Balance (tolles Wort) ist super ausgeglichen. Und noch etwas: Abseits von wenigen, aber guten Freunden gehe ich allein durchs Leben. Das macht mich weder depressiv noch „seltsam“. Man kommt damit sogar ganz hervorragend klar. Ich bin ein lone wolf. Ich bin das gerne und mit voller Überzeugung.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Frau beneidet Männer

  1. Schöner Beitrag, spricht mir aus der Seele. In der heutigen Situation ist MGTOW wirklich das einzige was man noch gehen kann. Sollen die Frauen doch die Karriereleiter hochschweben, ich wünsche ihnen viel Spaß, vielleicht gehen sie uns dann auch nicht mehr auf den Sack.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s